Maifeuer 2010

Am 30.04. war es wieder soweit: das traditionelle Maifeuer wurde wieder veranstaltet. Wegen der Uferstreitigkeiten am Groß Glienicker See konnten wir das Maifeuer nicht mehr am Begegnungshaus ausrichten. Daher zogen wir zur Badewiese um. Wegen strenger Umweltauflagen war diesmal mehr Vorarbeit nötig. Aus den Wäldern wurde natürliches Holz zusammengetragen und mit Hilfe der Firma Kreutzer wurde im Sand des Strandes eine Kule ausgehoben. Darin wurde dann das Holz aufgestapelt. Der Stapel durfte auch nicht die Dimensionen wie in den letzten Jahren erreichen.

 

Am Nachmittag des 30.04.2010 wurde dann der Verkaufsstand aufgebaut. Natürlich durfte auch der Präsentationsstand des Födervereins nicht fehlen. Um 19.00 Uhr eröffnete dann der Vorsitzende des Fördervereins Falko Breuer mit einer kleinen Rede das Maifeuer. Das Wetter war super, das Feuer lud zu gemütlicher Athmosphäre und wir kamen mit dem Grillen und Verkaufen kaum hinterher. Innerhalb kurzer Zeit waren Grillwurst und Bouletten ausverkauft - niemand hatte mit diesem Ansturm an Besuchern gerechnet. Gott sei Dank hatten die Geschäfte noch geöffnet und wir konnten für Nachschub sorgen.


Gegen 23.30 Uhr war dann auch der Getränkevorrat zuneige und wir begannen mit den Aufräumarbeiten. Die Besucher schreckte das nicht ab, noch ein Weilchen am Feuer zu verweilen. Dies wurde erst gegen 00.30 Uhr abgelöscht. Tags darauf entferneten wir die Aschereste sowie angefallenen Müll und ebneten die Kule wieder ein. Der Strand konnte dann wieder von den Badegästen benutzt werden.

Schon bald stand fest - die Strapazen und Mühen haben sich gelohnt. Den Gewinn für den Förderverein haben wir gegenüber 2009 mehr als verdoppelt und es kamen knapp 120 Euro an sonstigen Spenden zusammen. Neben weiteren Rücklagen für unsere Traditionsfahne wird dieses Geld auch für die Jugendfeuerwehr und weiteren Anschaffungen verwendet.

Danken möchten wir natürlich allen Besuchern, den vielen Spendern, den Kameradinnen und Kameraden der FF Groß Glienicke, der Firma Kreutzer und dem Ortsvorsteher Peter Kaminski für die Unterstützung bei den Genehmigungen.

 

 

>>> zur Bildergalerie >>>