Fertigung des TLF 16/25

Das neue Löschfahrzeug vom Typ: TLF 16/25 wurde bei der Firma FGL-Metz Feuerwehrgeräte GmbH in Luckenwalde produziert.


 

 

Bei dem Fahrgestell handelt es sich um einen MAN 14.254 MA-LF. Das Fahrzeug wurde am 18.Juli 2000 bei der Fa. FGL-Metz in Auftrag gegeben. Die Fahrgestellanlieferung erfolgte bis zum 09.Oktober 2000 durch MAN. Bereits am 22.Februar 2001 konnten 8 Kameraden der FF Groß Glienicke und der Amtswehrführer des damaligen Amtes Fahrland das TLF 16/25 in Luckenwalde abholen. Das nächste Foto zeigt den Rohkoffer, welcher aus dem Kofferbau in die Endmontage mittels eines Rollwagens überführt wird. Es sind bereits die Jalousien, Auftrittsklappen und Traversenkästen montiert.

 

 
Der Rohkoffer befindet sich jetzt auf seinem Montagearbeitsplatz. Er wird hier durch das Montageteam (4 Personen) komplett ausgebaut. Des Weiteren erkennt man die Schwenkarme für die Werkzeuge an den verschiedenen Seiten (links, rechts, oben und hinten) des Koffers. Im Hintergrund sind Anpassungsteile und Kleinteile in Regalen gelagert. (Bild unten links)

 

Im tiefgezogenen Bereich des Geräteraum 1 ist bereits die Schwenklagerung für die Rettungsgruppe montiert. Die Teleskoplagerung für die Preßluftatmer mit den Haltern für die Reserveflaschen ist ebenfalls eingebaut worden. Auch einige Ablageböden und die Halterung für die Schlauchtragekörbe sind zu erkennen. Wer das Bild genau betrachtet sieht in der rechten oberen Ecke bereits die seitliche Dachblende mit dem Ausschnitt für die Umfeldbeleuchtung (Bild oben rechts).

 


Dies war der Anlieferungszustand vom Kabinenverlängerer. Das Fahrgestell wurde durch MAN nur mit dem Fahrerhaus geliefert. Durch die Karosseriebaufirma wurde das Fahrerhaus verlängert und eine verstärkte Kipphydraulik montiert. Des Weiteren wurden die Rundumkennleuchten und das Martin-Horn aufgebaut (Bild rechts).

 

Im hinteren Bereich des Fotos ist der Wasserbehälter aus GFK zu erkennen. Die Heckpumpe FP 16/8 ist montiert. Derzeit werden die Verrohrungen für die Druckabgänge vorbereitet. Im rechten unteren Bereich des Bildes ist ein Teil der 2. Sprechstelle installiert (Bild unten links).


 

Der Geräteraum 2 ist bereits fast fertig ausgebaut. Die Schwenklagerung für den 8 kVA Stromerzeuger und die Teleskoplagerung für die Beleuchtungsgruppe, Motorsäge und Trennschleifer ist gut zu erkennen. Der Alu-Tragecontainer für den Hebekissensatz V10, V12, V18 ist ebenfalls vorhanden. Im oberen Bereich ist die Umfeldbeleuchtung zu sehen(Bild oben rechts).
 
Am 22.02.2001 erfolgte die Fahrzeugabholung in Luckenwalde. Die Kameraden wurden komplett in das Fahrzeug eingewiesen. Natürlich gehörte auch eine Einweisung in die Bedienung der Heckpumpe dazu. Diese wurde durch einen Mitarbeiter der Firma FGL-Metz durchgeführt. Sie beinhaltete einen theoretischen und praktischen Teil.
 
Zum Abschluß der Fahrzeugübergabe wurde ein Erinnerungsfoto gemacht. Dieses zeigt die 8 Kameraden der FF Groß Glienicke, den damaligen Amtswehrführer (ohne Mütze) und einen Herrn von FGL-Metz vor der Fertigungshalle.