Lage des Ortes

Groß Glienicke ist ein Ortsteil von Potsdam mit ca. 4.100 Einwohnern und liegt 12km nördlich von Potsdam und 500m westlich von Berlin. Umgeben von 2 Seen (dem Groß Glienicker sowie dem Sacrower See) und viel Wald (Königswald) ist der Ort recht idyllisch.

 

Vor der Wende direkt an der Mauer gelegen, konnte sich hier die Flora und Fauna ungestört entwickeln. Nach der Wende ließen sich viele neue Bürger im Ort nieder. 2 Wohngebiete, Restaurants, 1 Hotel und 1 Altersheim wurden gebaut und erweiterten das Einsatzspektrum der Wehr. Seitdem rücken wir verstärkt zu brennenden Mülltonnen, zur Tragehilfe für den Rettungsdienst oder zum Öffnen von Türen und Fenstern aus. Manche Brandmeldeanlage löst des Öfteren auch grundlos aus. Wohnungsbrände sind trotz der Zunahme an Gebäuden recht selten. Bisher brannten lediglich leerstehende Gebäude.

 

Durch den Waldreichtum haben wir es besonders im Sommer mit Waldbränden zu tun. Dabei ist nicht zu verachten, dass auf der Döberitzer Heide noch Munitionsreste aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg lagern. Die Sowjetische Armee nutzte das Areal zu DDR-Zeiten ebenfalls als Schießplatz. Sollte es dort brennen, so ist das Betreten und Befahren auch für die Feuerwehr erst einmal untersagt.

Zu unserem Einsatzgebiet gehört auch die Bundesstraße 2 und die Landstrasse 20. Hier kommt es öfters zu Verkehrsunfällen, die meist durch Selbstüberschätzung, Raserei und teilweise auch durch Wild verursacht werden. Im Zuge der Eingemeindung am 27.10.2003 gehört nun auch die Stadt Potsdam zu unserem Einsatzgebiet.

Sturmschäden tragen viel zur Einsatzstatistik bei. Das ist aber angesichts des Baumbestandes nicht besonders verwunderlich. Durch die Anschaffung einer Drehleiter konnten die Einsatzzeiten teilweise drastisch gesenkt werden. 

Die vielen Seen bereiten uns wenig Probleme. Es ist recht selten, dass Personen gerettet werden müssen. Hin und wieder kommt es aber vor, dass Boote sinken, die dann wieder geborgen werden müssen.